Feminine Food | Rote Rüben-Dinkel-Reis-Risotto mit gedünstetem Fenchel
45
post-template-default,single,single-post,postid-45,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Rote Rüben-Dinkel-Reis-Risotto mit gedünstetem Fenchel

Rote Rübe versorgt uns mit Eisen, Fenchel schenkt dir Wohltunendes für empfindliche Brüste, wirkt gegen einen Blähbauch vor oder während der Menstruation.

 

DU BRAUCHST

Rote-Rüben-Dinkel-Reis-Risotto

1 kleine rote Zwiebel
200g Dinkelreis
500 ml warme Suppe
1/8 l Rotwein
2 mittelgroße Rote Rüben
½ cm Stück Ingwer
2 Mandarinen
1 Prise Fenchelsamen
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Salz und Pfeffer
1 EL Kokosöl

gedünsteter Fenchel

1 großer Fenchel
Saft und Schale einer halben unbehandelten Zitrone
2-3 EL Olivenöl, 1 EL für die Form
½ Teelöffel Thymian
1 Prise Salz

SO GEHT’S

Die rote Zwiebel mit gehacktem Ingwer und Fenchelsamen in einem Topf mit Kokosöl kurz rösten, Dinkelreis waschen und mitrösten. Gewaschene, geschälte und in kleine Stück geschnittene rote Rübe hinzufügen – alles kurz durchrühren. Mit Rotwein ablöschen und erst unter ständigem Rühren die warme Suppe nach und nach zugießen. Die Mandarinen pressen und ebenfalls zufügen. Dabei immer nur so viel zugießen, dass der Reis gerade bedeckt ist. Mit Salz und Pfeffer, Muskat würzen und den Reis unter beständigem Rühren bei mittlerer Hitze 18-20 Minuten al dente garen.
Anschießend den Topf von der Kochstelle nehmen und kurz ziehen lassen.

Für den gedünsteten Fenchel eine Marinade aus Öl, Zitronensaft und –schale, Thymian und Salz herstellen. Den Fenchel waschen, putzen und in gleichmäßige Spalten schneiden. Fenchel in eine mit Öl ausgepinselte Form legen und mit Marinade übergießen.
Bei 200° Ober- Unterhitze ca. 10–15 Minute dünsten lassen.

Leicht überkühlte Risotto mit Fenchel anrichten, wer mag mit Zitronenzeste bestreuen und servieren.

Gutes Gelingen,

Andrea