Feminine Food | Dr. Kerstin Brus, Fachärztin für Gynäkologie
43
post-template-default,single,single-post,postid-43,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Dr. Kerstin Brus, Fachärztin für Gynäkologie

Portrait-Kerstin-Brus

Auf unseren Wegen sind uns viel tolle Frauen und Meisterinnen ihres Fachs begegnet – die uns beraten und unterstützt haben.

Unser persönliches Anliegen ist es, immer wieder das Gespräch mit so vielen fantastischen Frauen zu suchen. Besonders für die Entstehung dieses Buches war uns die Zusammenarbeit mit Expertinnen sehr wichtig. Auch Dr. Kerstin Brus hat uns ihre Geschichte erzählt und uns ein paar Zeilen zu unserer Buchidee geschrieben. Danke!

 

Eine Gynäkologin berichtet von ihrem Weg der Weiblichkeit.

 

“In unserer westlichen, schnelllebigen Welt ist es oft gar nicht so einfach sich für einen Ernährungsweg zu entscheiden … das Angebot ist groß, die Wege vielfältig… soll es vegan oder vegetarisch sein, low carb oder doch lieber eiweißreich … fruktan oder doch …?

Ich glaube, das Wichtigste ist auf sich selbst und den eigenen Körper zu hören. Was tut mir gut und womit fühle ich mich wohl, was stärkt mich, gibt mir Energie und natürlich auch ganz wichtig: wie lässt es sich in meinen Alltag integrieren.

Ich erinnere mich noch an meine intensive und anstrengende Facharztausbildunsgzeit im Krankenhaus mit vielen Nachtschichten, Wochenenddiensten und 24-Stunden-Schichten, als ich bemerkt habe, dass mein Energielevel immer niedriger und ich anfällig für Erkältungen und Infekte wurde. In dieser Phase habe ich beschlossen, dass es Zeit ist mein Immunsystem zu stärken. Ich habe mir damals einige Kochbücher zum Thema Ernährung und Immunstärkung zugelegt, begonnen selbst zu kochen, vorzukochen für den nächsten Tag und Kantinenessen zu streichen.

Zusätzlich habe ich jeden Morgen vor der Arbeit eine kurze Meditationseinheit eingelegt und begonnen Yoga zu praktizieren.

Ich wusste, dass sich diese Veränderungen positiv auf meinen Leben und meinen Körper auswirken werden, aber ich war erstaunt wie unglaublich schnell ich Veränderungen feststellen konnte und mich einfach energetischer und kraftvoller fühlte.

Unser Körper arbeitet mit der Energie, die wir ihm zuführen!

Nährstoffe, Vitamine, ausgewogene Ernährung, Achtsamkeitsübungen, Meditation, Bewegung, ein freundlicher und liebevoller Umgang mit dir selbst wirken sich energetisch positiv auf deinen Energiehaushalt aus, können helfen unseren weiblichen Zyklus in Balance zu bringen und unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Und daher freue ich mich liebe Leserin (und hoffentlich auch einige Leser), dass es nun ein Ernährungsbuch gibt, das diesen ganzheitlichen Ansatz hat. Denn genauso wie Ernährung sich auf unser Immunsystem auswirkt, genauso kann es auch den Zyklus bzw. Zyklusunregelmäßigkeiten positiv beeinflussen und harmonisieren. So können geeigneten Lebensmittel und Kräuter in den jeweiligen Zyklusphasen positiv unterstützen und z.B. bei unregelmäßigem Zyklusphasen Frauenmantel hinzufügen und in der 2. Zyklushälfte mal Schafgarbe im Speiseplan vorkommen darf. Bei PMS lässt sich ausgleichend Leinsamen und Mönchspfeffer integrieren und während der Periode kräftigende und eisenreiche Nahrungsmittel um nur einige Beispiele zu nennen …“

 

Viel Spaß beim Kochen wünscht Dir,

Dr. Kerstin Brus

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe