Feminine Food | Ustrasana – das Kamel in der Zeit des Aufblühens
1051
post-template-default,single,single-post,postid-1051,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Ustrasana – das Kamel in der Zeit des Aufblühens

_L7_5731_Kamel_750x500

Die Temperaturen steigen, es duftet nach Wassermelone und Sonnencreme. Der warme, sanfte Wind umschmeichelt den Körper. Das Meerwasser hinterlässt einen salzigen Film auf der Haut. Lockere Kleidung und Flip Flops. In dieser hellen Zeit genieße ich es besonders, den Blättern und Bächen zu lauschen. Das lässt mich im Moment ankommen und gibt mir ein Gefühl besonderer Zufriedenheit. Die goldene Abendsonne küsst mein Gesicht ein letztes Mal bevor die laue Sommernacht Einzug hält. An solchen Tagen sind unsere Muskeln und Sehnen besonders geschmeidig…

 

Wie ich den Sommer liebe. Jeder Sommer bringt für mich Leichtigkeit mit sich. Jeder Tag birgt etwas Frisches, Neues in sich, so wie die Zeit des Aufblühens, unser neuer Zyklus beginnt. Ustrasana ist eine Rückbeuge. Sie öffnet unseren Brust- und Herzraum, stärkt den Rücken und hält die Wirbelsäule beweglich. Besonders in der Zeit des Aufblühens ist das Kamel eine Übung, die du immer wieder in deine Yogapraxis einbinden kannst. Sie aktiviert deinen Kreislauf und lässt dich frisch und wach fühlen. Somit bist du in deiner fruchtbaren Zeit energievoll, gut durchblutet und frei von Ängsten.

WIRKUNG

  • streckt und dehnt den Rücken
  • schafft Raum im Brust- und Herzbereich, nimmt uns Ängste und öffnet uns für Neues
  • aktiviert den Kreislauf und erfrischt den Körper

 

SO GEHT’S

Ausgehend aus einer knienden Position richtest du deine Hüften über deinen Knien aus. Die Zehen sind aufgestellt.

Einatmend ziehe deine Vorderseite vom Schambein bis zum Brustbein so lange es geht. Um deinen Rücken zu festigen kippe dein Becken nach vor, das Steißbein zieht somit Richtung Boden. Setze dein Mula Bandha und Uddiyana Bandha(also ziehe den Beckenboden und deinen Bauchnabel nach innen). Lege deine Hände auf den unteren Rücken, die Finger sind zum Gesäß gerichtet, die Ellenbogen ziehen zusammen.

Ausatmend, schiebe dein Becken nach vor. Öffne dein Herz zur Decke.

Du kannst in dieser Position verweilen. Bist du im Rücken bereits flexibel und möchtest du dich noch mehr öffnen, bring deine Hände auf die Fersen.

Lass deinen Kopf in den Nacken fallen, um deinen Herz- und Kehlkopfbereich noch mehr zu öffnen. Bei Nackenbeschwerden und Schwindel halte deinen Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule.

Verweile in dieser Position für 5-10 tiefe, ruhige Atemzüge. Spüre dabei dein Herz weit und weich werden, frei von allen Ängsten. Alles darf sein. Alles darf kommen, im neuen Zyklus.

Abschließend rolle mit deiner Einatmung die Schultern nach vorne und lege dich für ein paar Atemzüge in die Haltung des Kindes.

 

FEMININE FOOD TIPP:

Sollten deine Knie empfindlich sein, leg dir einen Polster oder eine weiche Decke darunter.

 

In Verbundenheit,

Denise