Feminine Food | Kapotasana | die Taubenstellung, mehr Vertrauen in unser Sein
1389
post-template-default,single,single-post,postid-1389,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Kapotasana | die Taubenstellung, mehr Vertrauen in unser Sein

_L7_5758_750x500_taube

Hast du alles unter Kontrolle? Vielleicht manchmal sogar so viel, dass du das Gefühl hast, gar nicht mehr abschalten zu können und für alles selbst verantwortlich zu sein? Ich kenn das gut… Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten 100 Jahren stark verändert. Wir Frauen müssen heute nicht nur Hausfrau, Mutter und (Ehe)Frau sein, sondern sollten auch Wert auf Bildung legen und Karriere machen. Zudem ist unsere Welt so schnelllebig geworden, dass es oft ganz schwer ist mit allem mitzuhalten. Wir denken, dass wir durch Kontrolle alles im Griff haben. Selbst ein Kind zu kriegen wird durchgeplant wie alle anderen Bereiche auch. Uns fehlt in vielen Aspekten die Hingabe an das Leben. Das Vertrauen, dass alles passt, so wie es ist. Dass alles ok ist, so wie es eben kommen mag. Auch wenn wir es uns vielleicht in unseren Köpfen anders vorstellen.

Was bringt uns also wieder zurück zu unserem wahren Sein? Es ist das Vertrauen, das Annehmen und die Hingabe. Dies sind nämlich wunderbar wertvolle Eigenschaften, die uns in unseren natürlichen Fluss bringen, wenn der Kopf und das Ego einmal wieder zu sehr ins Stocken geraten. Die Taubenstellung hilft uns, diese Elemente in unser Sein zu rücken und stärkt Hingabe und Vertrauen. Zudem öffnet sie die Hüften und fördert unsere Balance. Durch ihr Praktizieren werden wir geerdet und weiten gleichermaßen unser Herz, was uns freier und leichter werden lässt. In der Phase des Aufblühens kannst du die Taube regelmäßig üben, um deine Hormone im Gleichgewicht zu halten. Durch eine tiefe Bauchatmung massierst du Eierstöcke und Eileiter und unterstützt somit die Wanderung des reifen Eifollikels durch den Eileiter.

WIRKUNG

  • stärkt und öffnet die Hüften
  • bewegt den Rücken
  • macht die Eileiter geschmeidig und reguliert die weiblichen Geschlechtshormone
  • fördert unsere Fruchtbarkeit
  • weitet das Herz und unterstützt die Hingabe an das Leben

SO GEHT’S

Die richtige Ausrichtung in der Taube ist entscheidend. Komm in den Herabschauenden Hund. Hebe mit der Einatmung das rechte Bein nach oben, winkle es ab und lege das rechte Knie zwischen deinen Händen ab. Hände und Knie sind in einer Linie. Der rechte Unterschenkel kann nun in einem angenehmen Winkel auf der Matte aufliegen, der rechte Fuß zeigt auf deine linke Seite. Lass dein Becken zum Boden sinken. Das linke Bein ist gestreckt und die linke Hüfte sinkt bewusst etwas Richtung Matte. Achte darauf, dass deine beiden Hüftknochen parallel zur Matte positioniert sind.

Mit der Einatmung lass deine Wirbelsäule lang werden. Drück die Finger sanft gegen den Boden, rolle deine Schultern nach hinten und öffne dein Herz. Lass deine Atmung jetzt tief in deinen Schoßraum fließen und halte die Position für 5-10 Atemzüge. Danach löse die Taubenstellung, drück dich zurück in den Herabschauenden Hund und geh alternierend deine Beine aus. Anschließend übe zur anderen Seite.

Bei Knieproblemen achte besonders auf ein schmerzfreies Üben und unterstütze dein Knie mit Decken!

FEMININE FOOD TIPP:

Für eine intensivere Übung leg dich in der Taube nach vorne ab. Du kannst dich auf deinen Unterarmen abstützen oder deinen Kopf auf einem Polster oder auf der Matte ablegen.

 

In Verbundenheit,

Denise