Feminine Food | Duftend durch den Zyklus | Aromen die dich begleiten
1569
post-template-default,single,single-post,postid-1569,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Duftend durch den Zyklus | Aromen die dich begleiten

FF_Blog_Achtsamkeit_0006

Rosarote, duftende Rosenblüten, ein lilafarbenes Lavendelfeld, frische, saftig grüne Pfefferminzblätter, aromatische Orangen oder doch die zarte Kamillenblüte? Alleine die Vorstellung an fein riechende Pflanzen löst in uns Wohlbehagen aus und erinnert uns an das ein oder andere (Kindheits-)Erlebnis. Denn Gerüche haben die Macht, Erinnerungen und Gefühle in uns wieder hochkommen und erleben zu lassen.

Geruchswahrnehmungen gelangen direkt ins Gehirn und werden dort wahrgenommen. Zuständig dafür ist der olfaktorische Cortex, ein bestimmtes Areal in unserem Gehirn, welches Gerüche, die über die Nervenzellen weitergeleitet wurden, verarbeitet. Der olfaktorische Cortex steuert unsere Gefühlsreaktionen auf Umwelteinflüsse und ist eng gekoppelt an unsere Hormonproduktion und unser Immunsystem. So wirken sich spezielle Düfte positiv auf unsere Hormonregulierung aus. Wir können unseren Zyklus ausgleichen und unterstützen, wenn wir bestimmte Duftnoten in der jeweiligen Zyklusphase riechen. Beim Riechen und Wahrnehmen von Düften werden Botenstoffe wie Serotonin, Endorphine oder Adrenalin produziert. Da die Geruchsnerven auch das Limbische System erreichen, triggern sie bestimme Emotionen in unserem (Unter-)Bewusstsein, wie Glücksgefühle und Euphorie, oder sie wirken beruhigend, ermüdend, sexuell stimulierend oder schmerzlindernd. Die jeweilige Wirkung kann ganz gezielt eingesetzt und zur Steigerung unseres Wohlbefindens im Zyklus so wie zur Linderung von Zyklusbeschwerden eingesetzt werden.

Ganz besonders intensiv wirken dabei ätherische Öle. Denn sie sind zig-fach potenzierte Pflanzenkraft. Durch spezielle Verfahren wie Wasserdampfdestillation, Kaltpressung, Enfleurage oder Extraktion mit Lösungsmitteln werden die wunderbaren Duftstoffe aus Blüten, Fruchtschalen, Rinden, Wurzeln oder Gewürzen gewonnen. Ätherische Öle haben also enorme Kraft, welche direkt auf unseren Körper, Geist und unsere Seele ganzheitlich wirken. Durch Einatmen zB durch Inhalieren oder im Dufthäuschen, durch Einmassieren mit einem Trägeröl oder direkt auf die Haut oder durch das Riechen ätherischer Öle können sie ihre Wirkung entfalten. Bei äußerlichen Anwendungen ist es sinnvoll, einen Empfindlichkeitstest zB verdünntes Öl auf dem Arm durchzuführen, um eine Hautüberreaktion auf das Öl auszuschließen. Eine Irritation zeichnet sich zumeist innerhalb einiger Stunden ab. Außerdem sind manche ätherischen Öle wie zB Zitrusölen sonnenempfindlich. Aus diesem Grund ist es ratsam, nach dem Auftragen eines solchen Öles mindestens 12 Stunden Sonnen- bzw. UV-Licht zu meiden.

Unser Körper, unser Herz und unsere Seele haben in den verschiedenen Zyklusphasen unterschiedliche Bedürfnisse. Hier erfährst du, welche unsere Lieblingsdüfte für die Zyklusphasen sind und wie du unterschiedliche Beschwerden mit ätherischen Ölen lindern kannst.

FF_Blog_Achtsamkeit_0007
Aufblühen

DÜFTE IN DER PHASE DES AUFBLÜHENS

Unsere Lieblingsdüfte für die erste Phase des Zyklus stimulieren einerseits die Libido und stärken andererseits unser Immunsystem, damit unser Körper ein gesundes, strahlendes Ei heranwachsen lässt.

SANDELHOLZ
wirkt sinnlich, romantisch

ROSE
schenkt Liebe, Romantik, Harmonie und Balance. wirkt aphrodisierend und stimuliert die Libido

YLANG YLANG
Erhöht die sexuelle Energie, wirkt romantisch, entspannend und beruhigend, fördert die Balance, hilft bei Hautirritationen

IRIS WURZEL
Wirkt aphrodisierend, psychisch stabilisierend und zentrierend. bringt Frieden und Gleichgewicht und fördert die Sinnlichkeit

ZITRUSÖLE
Zitrone, Grapefruit und Orange fördern die Konzentration, wirken antiseptisch, stärkend und immunstimulierend

NADELÖLE
Weißtanne, Fichte und Kiefer fördern die Konzentration, wirken antiseptisch, stärkend und helfen dem Immunsystem

Folgende Beschwerden, welche in der Phase des Aufblühens auftreten können, kannst du mit besonderen Anwendungen harmonisieren:

 Lustlosigkeit
Eines oder eine Mischung mehrerer Öle aus Sandelholz, Jasmin, Ingwer, Nelken, Kardamom, Vanille, Patchouli, Mandarine und Ylang Ylang und bei Bedarf 2-3 Tropfen diffusen.

Müdigkeit
Im Dufthäuschen 2-3 Tropfen eines oder mehrerer Öle aus Pfefferminze, Bitterorange, Wilde Orange oder Basilikum diffusen.

Harnwegsinfekte
Zitronengras, Wilde Orange, Rosmarin, Eukalyptus, Zimt und Nelken verdünnt mit einem Trägeröl auf den Bauch und auf die Füße auftragen.

Fruchtbarkeitsbooster
Muskatellersalbei, Zypresse, Fenchel, Neroli und Geranie mischen und 2-4 Tropfen mit etwas Kokosöl auf dem Unterleib einmassieren.

Hormonhaushalt regulieren
Schwarzen Pfeffer, Ylang Ylang, Fenchel, Nelke, Zitrone und Muskatellersalbei mit etwas Mandelöl mischen und regelmäßig auf die Handgelenke, Fußgelenke und den Bauch einreiben.

Immunsystem stärken
Wilde Orange, Rosmarin, Eukalyptus, Nelken und Zimt mischen und mit Kokosnussöl regelmäßig auf die Fußsohlen reiben.
Grapefruit, Zitrone, Limette oder Wilde Orange täglich mehrmals 1 Tropfen mit Wasser trinken.

FF_Blog_Achtsamkeit_0008
Loslassen

DÜFTE IN DER PHASE DES LOSLASSENS

JASMIN
Entspannt, beruhigt und belebt die Sinne, gleicht die weiblichen Energien aus, hilft beim Loslassen und wirkt euphorisierend, was bei depressiver Verstimmung hilfreich ist

MUSKATNUSS
Hilft bei Verdauungsstörungen, Blähungen und Übelkeit. Regt die Libido an und unterstützt bei unreiner Haut.

ROSENGERANIE
Wirkt harmonisierend auf die Psyche und den Hormonhaushalt, lindert PMS, Regelschmerzen, Stimmungsschwankungen und unreine Haut

LAVENDEL
Wirkt ausgleichend und harmonisierend, stärkt das Immunsystem, bei unreiner Haut

MUSKATELLERSALBEI
Bei PMS und unregelmäßigem Zyklus

BERGAMOTTE
Wirkt regulierend und harmonisierend, immunstärkend

TEEBAUMÖL
Wirkt ausgleichend und harmonisierend, stärkt das Immunsystem, bei unreiner Haut

In der Phase des Loslassens können Beschwerden und Unwohlsein mit speziellen Ölen gelindert werden. Finde hier mögliche Anwendungsbereiche und Öle bzw. Ölmischungen:

Akne
2-4 Tropfen Muskatellersalbei, Lavendel, Wacholderbeere und Teebaumöl einzeln oder in Kombination verdünnt auf einem sauberen Wattebausch geben und oberflächlich auf die betroffenen Stellen auftragen oder 2-4 Tropfen dieser Mischung zur Waschlotion hinzufügen.
1 Tropfen Grapefruit, Zitrone oder Limette täglich ins Trinkwasser geben.

Stimmungsschwankungen
Zu gleichen Teilen eine Mischung aus Weihrauch, echter Kamille, Rosenholz und Fichtenblättern in Kokosöl fügen und morgens und abends auf die Fußsohlen auftragen, oder aus den Handinnenflächen inhalieren.

Verdauungsstörungen
Kardamom, Fenchel, Ingwer, Pfefferminze und römische Kamille mischen und 1-2 Tropfen in Wasser trinken und/oder mit etwas Mandelöl auf der Magen-Darmgegend einmassieren.

Wassereinlagerungen
Zypresse, Grapefruit und Zitronengras mischen, mit Mandelöl verdünnen und auf die betroffenen Stellen einmassieren.
Ingwer, Grapefruit, Wacholderbeere, Zitrone und Rosmarin; 1-2 Tropfen eines Öles alle 3 Stunden mit einem Glas Wasser trinken.

Blähungen
Kardamom, Pfefferminze, Fenchel, Ingwer, Koriander einzeln oder in Kombination über dem Magen zusammen mit einem Trägeröl einmassieren.
Je 20 Tropfen Zitrone, Pfefferminze und Rosmarin in einem 10ml Roll-on mischen, den Rest mit Kokosnussöl auffüllen und nach Bedarf anwenden.

Strähnige Haare
Zedernholz, Zypresse, Zitrone, Zitronengras, Rosmarin und Thymian eignen sich gut zum hinzufügen zum Shampoo oder 2-3 Tropfen der Öle mit ½ Liter kaltem Wasser verdünnt als Haarspülung verwenden.

Gebärmutterstärked
Je 3 Tropfen Lebensbaum, Zimt und Rosmarin auf den Bauch einreiben und zur Verstärkung eine warme Kompresse verwenden oder 2-4 Tropfen der Mischung ins Badewasser hinzufügen und ein Sitzbad nehmen.

Kopfschmerzen/Migräne
1-2 Tropfen Pfefferminze bei den ersten Anzeichen auf die Stirn, Schläfen und den Nacken auftragen. 1 Tropfen Pfefferminze auf den Daumen geben und auf den Gaumen auftragen. Mehrmals täglich wiederholen.

Weihrauch, Zitronengras, Lavendel und Pfefferminze einzeln oder in Kombination 1-2 Tropfen auf der Stirn, den Schläfen und dem Nacken auftragen oder 4-6 Tropfen der Kombination mit etwas Kokosnussöl auf der Kopfhaut auftragen, einmassieren und fünf Minuten nachspüren und entspannen.

Menstruationskrämpfe
Kardamom, Pfefferminze und Rosmarin vermischen und 2-3 Tropfen mit Kokosöl verdünnt auf dem Bauch einreiben und mit einer warmen Kompresse verstärken.
Je 1 Tropfen Weihrauch und Wintergrün auf den unteren Rücken, Schultern und Nacken auftragen.

Starke Menstruationsblutung
Kurz vor bzw. während der Menstruation 2-4 Tropfen Muskatellersalbei, Zypresse, Weihrauch und Geranium einzeln oder kombiniert mit einem Trägeröl auf den Bauch einreiben und zur Verstärkung eine warme Kompresse verwenden.

Unregelmäßige Menstruationsblutung
Regelmäßig Muskatellersalbei, Wacholderbeere, Myrrhe und Rosmarin zusammen mit Mandelöl auf den Bauch einreiben und zur Verstärkung eine warme Kompresse verwenden.

Zum Loslassen
Nach Bedarf einige Tropfen Zedernholz, Lavendel, Melisse, Neroli, Patchouli und römische Kamille in Kombination oder einzeln im Diffuser zerstäuben.

PMS
Je 3 Tropfen Geranie und Muskatellersalbei mit 1 TL Mandelöl vermischen und in warmes Badewasser geben.
Wenige Tropfen Lavendel, Bergamotte, Fenchel, Weihrauch, Geranium oder Ylang Ylang in den Handflächen inhalieren.

Wie immer sind dies Vorschläge. Fühle dich frei, deiner Nase und deiner Intuition bei der Auswahl der Düfte und der Anwendungsmöglichkeit zu vertrauen! Denn niemand kennt dich besser als zu selbst!

Viel sinnliches Vergnügen und aromatische Stunden, in Verbundenheit

Denise