Feminine Food | Hollerkoch mit Topfenknödel | eingekocht und aufgeschlagen
1884
post-template-default,single,single-post,postid-1884,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Hollerkoch mit Topfenknödel | eingekocht und aufgeschlagen

FF_Blog_Rezepte_0079

REICHT FÜR: Hollerkoch 3-4 Stück 300ml Gläser | Topfenknödelmasse ca. 6-8 Stück

DU BRAUCHST:

Hollerkoch

500 g Hollunderbeeren
1 reife Birne
1 Apfel
4-5 Zwetschken
Saft einer Zitrone
150-200 g Zucker (oder weniger – je nach Süßungswunsch)
1 TL Zimt
1 Prise Nelkenpulver
250 ml Wasser

Topfenknödel

250 g veganer Topfen (Mandelbasis)
100 g Dinkelgrieß fein
1 EL Kokosmehl
etwas Vanillepulver
Schaler einer unbehandelten Zitrone
1-2 EL Zucker (nach Belieben)

geröstete Brösel

40 g Brösel (vegan)
40 g Mandeln gerieben
2-3 EL Kokosblütenzucker
1 Stück Margarine

FF_Blog_Rezepte_0080

SO GEHT’S

Hollerkoch

Holunderbeeren abrebeln, waschen. Birne, Apfel und Zwetschken waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Wasser mit Apfel- und Birnenstücke aufkochen, nach etwa 2 Minuten die Zwetschken, die Holunderbeeren sowie die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles zusammen nun weitere 3-5 Minuten gut kochen lassen. (Wichtig ist, dass die Holunderbeeren gut kochen, damit der Giftstoff der rohen Beere verschwindet.)

In die sterilisierten Einmachgläser füllen und gut verschließen. 1 Portion kannst du jedoch bei Seite stellen, die brauchen wir sogleich für die Topfenknödel.

Topfenknödel und Brösel

Topfen, Grieß, Zucker, Zitrone, Vanille in einer Schüssel mit einem Löffel gut verrühren und ca. 10-15 Minuten quellen lassen.

Währenddessen bereitest du die Brösel zu. In einer Pfanne Margarine schmelzen, Brösel und Mandeln sowie Zucker einstreuen und langsam goldbraun rösten.

Einen Topf mit Salzwasser zum Sieden bringen. Mit feuchten Händen Knödel aus dem Teig formen und in das siedende, nicht sprudelnd kochende Wasser einlegen.
Die Knödel ca. 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und in den Nussbröseln wälzen.

Anrichten und mit lauwarmem Hollerkoch genießen.
“Holla, die Waldfee – ein Gaumenschmaus”

FF_Blog_Rezepte_0081

Feminine Food-Tipp:

In der Mythologie war der Holunderbusch der Lieblingsbaum der germanischen Göttin Holla, die uns aus Grimms Märchen als Frau Holle bekannt ist. Die Göttin Holla wurde von den Germanen sowohl als Muttergöttin, Mutter Erde, strahlendes Himmelslicht und als weise Frau sehr verehrt. Sie war den Menschen freundlich gesinnt, half ihnen und heilte sie. In der Volksheilkunde kann man den Holunder gegen oder für alles verwenden. Hippokrates (460 v.Chr.)

Die Heilkraft des Holunders ist schon seit der Antike bekannt. Holunder enthält Eiweiße, die gegen Entzündungen wirken. In den Beeren sind zudem Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink und Eisen vorhanden. Holunderbeersaft hilft außerdem Menschen mit Blutarmut und daraus folgendem Eisenmangel. In den Beeren stecken zudem Vitamin C, E, K, Provitamin A und die B-Vitamine. Der Holunder gilt als anregend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, überdies pflegt er die Haut sowie stärkt er unser Immunsystem. Ideal nach der Regelblutung um unserer Speicher wieder voll zu tanken und angeregt in die Phase des Aufblühens zu starten.