Feminine Food | DHANURASANA | der Bogen
2116
post-template-default,single,single-post,postid-2116,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

DHANURASANA | der Bogen

_L7_9610

Eine wahre Wunderübung für die Verdauung und zur Reinigung der Gebärmutter!

In der Phase des Loslassens können Verdauungsprobleme lästige Begleiter sein. Kurz vor und während der Menstruation, wo Gebärmutter und Darm noch intensiver miteinander kommunizieren, geht’s schon mal drunter und drüber in unserem Bauch. Blähungen, Verstopfung und Durchfall treten häufiger auf und trüben unser Wohlsein. Mit Dhanurasana, dem Bogen, massieren wir den Darm und die Gebärmutter sanft. Sie werden besser durchblutet und mit Nährstoffen versorgt. Außerdem unterstützen wir den natürlichen Prozess des Entgiftens.

Dhanurasana kann dir ebenfalls dabei dienlich sein, speziell am Ende deiner Blutung die Gebärmutter zu reinigen und altes Blut und abgestorbene Schleimhautreste auszuscheiden. Dies kann auch bei Endometriose hilfreich sein. Einen Versuch ist es jedenfalls wert!

WIRKUNGEN

  • Durchblutet den Beckenraum und fördert die Mobilität des Beckens
  • Massiert die Eierstöcke und reguliert somit die weiblichen Geschlechtshormone wie Östrogen
  • Erweitert sanft den Schoßraum und bringt Achtsamkeit in diesen Bereich
  • Öffnet unser Wurzelchakra und schenkt uns Halt
  • Bringt die Verdauungsorgane in Schwung
  • Erfrischt als Rückbeuge bei Mattheit und Ermüdungsgefühlen

SO GEHT’S

Lege dich in Bauchlage auf deine Matte, die Stirn berührt den Boden. Winkle deine Beine an und umfasse deine Knöchel. Zieh deine Füße nahe an dein Becken heran, ohne dass sich deine Knie weiter als hüftweit öffnen. Genieße für einen Moment die Dehnung in der Oberschenkelvorderseite. Mit deiner Einatmung hebe deinen Blick, strecke zugleich deine Beine sanft durch, drück die Füße gegen deine Hände und hebe deinen Oberkörper. Stelle dir vor, du bist ein Bogen und spannst diesen kraftvoll. Halte die Spannung aufrecht, währenddessen deine tiefen Atemzüge deinen Bauch massieren und dich vielleicht ein wenig schaukeln. Halte den Bogen für 5 bis 10 Atemzüge. Ausatmend senke deinen Körper wieder ab, lege deine Beine auf Boden und spüre für einen Moment nach.

FEMININE FOOD TIPP

Solltest du beim Üben deine Beckenschaufeln oder dein Schambein unangenehm auf der Matte spüren, lege dir eine Decke unter dein Becken. So verhinderst du rote Flecken und Druckstellen auf der Haut über den Knochen.

Hör gut auf deinen Frauenkörper-Tempel, sei liebevoll zu ihm. Viel Freude beim Reinigen!

In Verbundenheit,

Denise