Feminine Food | Die Orange | Eine saftig süße Versuchung
2259
post-template-default,single,single-post,postid-2259,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Die Orange | Eine saftig süße Versuchung

FF_Blog_Pflanzen_0029

Stimmungsaufhellend, verdauungsfördernd, die Haut umschmeichelnd und strotzend vor Nährstoffen – das ist die Orange. Ein richtiges Multitalent unter den Zitrusfrüchten.

Ihr Geruch ist unvergleichlich, frisch, fruchtig und aufheiternd. Im Winter mit Nelken bespickt verzaubert sie mit ihrem Duft Groß und Klein. Im Sommer dient die Orange als köstliche Erfrischung. Wenn du nach dem perfekten Snack für den Sandstrand suchst, ist sie mit Sicherheit unter den Top 5 dabei. Man kann sie leicht überall mit hinnehmen, man braucht kein Messer, um sie zu teilen, sie kommt in ihrer eigenen kompostierbaren Verpackung und sie hydriert den Körper.

Wusstest du, dass Orangen und Apfelsinen die gleiche Frucht sind? Der Name Apfelsine stammt aus dem Holländischen und bedeutet so viel wie „Apfel aus China“. Das Ursprungsland der Orange ist tatsächlich China. Citrus sinesis, wie der Lateinname lautet, sind die Früchte des Orangenbaums und eine Kreuzung zwischen Pampelmuse und Mandarine. Der Name Orange leitet sich aus dem Sanskrit Wort “Naaranga” ab. Heute werden Orangen vorwiegend in den Subtropen und Tropen angebaut. Das Hauptanbaugebiet liegt im südamerikanischen Brasilien, wobei die meisten in Europa erhältlichen Früchte aus der Mittelmeerregion stammen. Hier blühen die Orangenbäume zwischen Februar und Juni. Ab November werden die Früchte geerntet.

Innovative Orangenbauern

Es gibt mittlerweile UnternehmerInnen aus Spanien, welche ihre Orangen biologisch und wertschätzend für Flora und Fauna anbauen und im eigenen online Vertrieb verkaufen. Diese UnternehmerInnen kann man durch den Kauf von mehreren Kilos Orangen und oftmals auch anderen Zitrusfrüchten direkt unterstützen. Die süßen Früchte werden auf Bestellung geerntet und sofort zu dir geliefert, so dass du sie mit bestem Gaumen und Gewissen genießen!

FF_Blog_Pflanzen_0026

Die inneren Werte der Orange

Mit ca. 180mg Kalium pro 100g Frucht sind Orangen wohltuend für den Magen-Darm-Trakt und das Nervensystem. Orangen enthalten eine gute Menge Vitamin C. Das bekannte Vitamin ist ein hochwirksames Antioxidant, welches freie Radikale bindet. Die körpereigenen Zellen werden vor der Zerstörung äußerer Umwelteinflüsse geschützt. Der regelmäßige Verzehr von Orangen kann somit frühzeitiger Hautalterung und Krebsentstehung entgegenwirken, als auch vielen anderen Krankheiten vorbeugen. Vitamin C regt den Fettstoffwechsel an und ist ein wichtiger Bestandteil bei der Verstoffwechselung von Eisen.

Die Orange in der TCM

In der traditionell chinesischen Medizin gilt die Orange als lebensstärkend und darf als Arzneimittel ohne zeitliche Begrenzung eingenommen werden. Man schreibt der Orange als Heilpflanze Wirkungen zu wie:

  • Krampflösend
  • Beruhigend
  • Haut verschönernd
  • Verdauungsfördernd
  • Appetitanregend
  • Fiebersenkend
  • Blutstillend
  • Gallensekretion anregend

Die Nährstoffe der Orange:

  • 177 mg Kalium,
  • 42 mg Kalzium,
  • 22 mg Phosphor,
  • 15 mg Magnesium
  • sowie 45 mg Vitamin C,
  • 45 μg Beta-Carotin,
  • 0,3 mg Vitamin E,
  • 30 μg Folsäure,
  • 0,08 mg Vitamin B1,
  • 0,04 mg Vitamin B2
  • 0,1 mg Vitamin B6
  • Bioaktive Pflanzenstoffe
  • Flavonoide

Die bioaktiven Pflanzenstoffe wirken antioxidativ, dienen zum Zell- und Gesundheitsschutz des Körpers und unterstützen das Immunsystem. Flavonoide fördern die Bioverfügbarkeit von Vitamin C, sie regen das Herz-Kreislaufsystem an und unterstützen ebenfalls das Immunsystem. Die in den Orangen enthaltenen Terpene helfen dem Körper verschiedene Schutz- und Stoffwechselfunktionen zu erhalten. Carotionoide sind orange Farbstoffe, welche zu den Terpenen zählen. Aus ihnen bildet unser Körper lebenswichtiges Provitamin A, welches für Haut, Schleimhäute, Blutkörperchen, den Sehvorgang und den Stoffwechsel wichtig ist. Außerdem helfen Orangen, den Körper von Umweltgiften als auch von Bakterien zu befreien.

Die Orange im Ayurveda

“Die Weisheit des Lebens” sieht die Orange als reinigend für den Körper, da sie Blut und den Gastrointestinaltrakt klärt. Sie soll dem Herzen gut tun, Hitze und Stärke in den Körper bringen und das Immunsystem ankurbeln. Orangen können Vata ausbalancieren und vertreiben Müdigkeit.

FF_Blog_Pflanzen_0032

Orangen für unsere Schönheit

Ein richtiges Rundum-Paket ist die Orange für unseren weiblichen Körper. Das in den Orangen enthaltene Biotin schenkt den Haaren natürlichen Glanz, verschönert die Haut und macht sie lichtempfindlicher. Dies wirkt stimmungsaufhellend und kann im Winter Depressionen entgegen wirken. Jedoch sollten Menschen mit empfindlicher Haut nur kleine Mengen an Orangen verzehren, speziell wenn sie viel praller Sonne ausgesetzt sind. Ätherisches Orangenöl (mit einem Trägeröl vermischt) sollte nicht vor dem Sonnenbad, sondern lieber abends auf die Haut aufgetragen werden.

Feminine Food Tipp

Orangen verleihen Speisen eine fruchtig süße Note und das gewisse Etwas. In der Küche kann ihr Fruchtfleisch und ihre Schale süß als auch salzig oder sauer verwendet werden, in rohen oder gekochten Speisen. Hast du schon einmal Orangen in Marmeladen, Gelees, Kuchen, Torten, Salate oder Suppen probiert? Frisch gepresster Orangensaft ist ein absoluter Klassiker und gehört auf jeden Sonntag Morgen Frühstückstisch. Probier unsere unglaublich köstlichen und super einfachen Quinoa-Orangen-Bites! Die sind zum Niederknien!